Japan in München

2007JapanKorea (18)

Kirschblüten © Wolfgang Stoephasius

Der Höhepunkt im japanischen Kalender ist Hanami, die Zeit der Kirschblüte. Am 22. März hat sie im südlichen Nagasaki begonnen und wird ab  22. April auf Hokkaido im Norden erwartet. Also auf nach Sapporo, die Partnerstadt Münchens. Nicht nötig, meine ich. Wir können das bequem und ohne lange Anreise in München haben. Ein Spaziergang durch den Westpark, das ehemalige Gelände der Bundesgartenschau, genügt. Dort gibt es einige asiatische Ensembles, nämlich eine Thai-Sala, einen nepalesischen Tempel, einen chinesischen Garten und eben auch  einen japanischen Garten. Beeilt euch, die Kirschbäume werden dort nicht mehr lange blühen.

Japanischer Garten in München © Wolfgang Stoephasius

Japanischer Garten in München © Wolfgang Stoephasius

Seit 1972 steht im Englischen Garten das original Teehaus Kanshoan.

Japanisches Teehaus in München © Wolfgang Stoephasius

Japanisches Teehaus in München © Wolfgang Stoephasius

Dort  könnt ihr jeweils an einem Wochenende im Monat an einer Teezeremonie teilnehmen und zwar jeweils um 14, 15, 16 und 17 Uhr und an folgenden Tagen:

Mai: Samstag, 14.05.2016
Sonntag, 15.05.2016
Juni: Samstag, 11.06.2016
Sonntag, 12.06.2016
Juli: Samstag, 16.07.2016
Sonntag, 17.07.2016 (Japanfest)
August: Samstag, 13.08.2016
Sonntag, 14.08.2016
September: Samstag, 10.09.2016
Sonntag, 11.09.2016
Oktober: Samstag, 08.10.2016
Sonntag, 09.10.2016

Das Teehaus ist innen aus wertvollem Zedernholz von einem japanischen Meister gestaltet worden und schlicht eingerichtet, damit sich der Teilnehmer an der Zeremonie in meditativ nur auf das Thema, nämlich Tee, konzentrieren kann.

Im Münchner Teehaus © Wolfgang Stoephasius

Im Münchner Teehaus © Wolfgang Stoephasius

Die Zeremonie zu praktizieren, ist eine Wissenschaft für sich. Um die höchste Stufe zu erreichen, bedarf es einer Ausbildung von Jahrzehnten. Cha-no-yu, bedeutet im Deutschen nichts anderes als  „heißes Wasser für Tee“ und resultiert aus der Philosophie des Zen. Es gibt mehrere Richtungen des Teerituals. In München wird die Schule „Urasenke“ praktiziert.

Eingang zum Teehaus in München  © Wolfgang Stoephasius

Eingang zum Teehaus in München © Wolfgang Stoephasius

Nach Abschluss der Vorführung bekommt jeder Zuschauer ein Stück Gebäck und eine Tasse des Grünen Tees Matscha.

Tee Matscha

Tee Matscha

Bis zum nächsten Mal. Bleibt neugierig!

2 Gedanken zu „Japan in München

  1. Ich habe über 20 Jahre im Großraum München gelebt. Das Teehaus im Englischen Garten ist mir natürlich auch bekannt. Aber eine Teezeremonie ist an mir vorbeigegangen. Da sieht man mal wieder was das Hamsterrad mit einem macht. 😉
    Aber ein Ländersammler, der entdeckt so etwas…☺
    LG WoMolix

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s