Uganda: „Meine” UN-Staaten – zum 179sten

UgandaFahne

2004 bin ich mit meinem Kumpel Walter auf großer Ostafrikatour. Die Reise beginnt in Uganda. Dort besuchen wir auch meinen Patensohn Ivan, einen Aidswaisen, den ich seit seiner Einschulung betreue. Mittlerweile besucht er eine Berufsfortbildungsschule.

Uganda (1)

Gruppenbild mit Ivan © Wolfgang Stoephasius

2011 bin ich auf dem Weg in den neuen Staat Südsudan und erlebe intensiv die erstaunliche Natur Ugandas.

Dabei überquere ich auch den Äquator.

Am Äquator © Wolfgang Stoephasius

Am Äquator © Wolfgang Stoephasius

Im Murchinson-Falls-Nationalpark gibt es eine unglaubliche Artenvielfalt zu bestaunen, auch die Big-Five (Elefant, Nashorn, Büffel, Leopard und Löwe) sind hier vertreten.

Elefant im Murchinson-Falls-Nationalpark © Wolfgang Stoephasius

Elefant im Murchinson-Falls-Nationalpark © Wolfgang Stoephasius

Als ich mit Walter 2004 in Uganda war, kostete das Permit zum Gorilla-Trekking im Bwindi-Nationalpark 250 Dollar, sieben Jahre später 500. Damals waren uns die 250 zu viel. Ich biss die Zähne zusammen „I did it“:

Steve, der Guide, zeigt in die Baumwipfel und wir sehen einen mächtigen Silbernacken in der Krone sitzen, andere Gorillas liegen auf Ästen faul herum. Nun heißt es Daumen drücken, dass sie herunter kommen. Und tatsächlich, nach ca. 15 Minuten beginnt der Silbernacken gemächlich herunterzusteigen, andere folgen. Hier ist eine kleine Szene:

Nach Rückkehr aus dem Südsudan verbrachte ich einige Tage in dem Städtchen Gulu. Gulu und der Norden Ugandas waren bis vor wenigen Jahren sogenannte No-Go-Äras. Hier wüteten die Terroristen der „Lord’s Resistance Army“, die vom Sudan unterstützt wurden, weil Uganda die südsudanesischen Freiheitskämpfer unterstützte. Nach der Autonomie dieses Landes im Jahr 2005, welche der Unabhängigkeit voraus ging,  konnte die ugandische Armee die Terroristen in die Rückzugsgebiete im Südsudan verfolgen. Nun treiben sich die Banditen in der Demokratischen Republik Kongo herum, Sammelbecken für Banden aus den gesamten Nachbarländern.

Gulu in Norduganda © Wolfgang Stoephasius

Gulu in Norduganda © Wolfgang Stoephasius

Zum Terror der Lord’s Resistance Army ein Beitrag aus Spiegel-Online

http://www.spiegel.de/politik/ausland/joseph-kony-was-wurde-aus-dem-warlord-a-1073763.html

Uganda_map_de

Uganda, amtlich Republik Uganda, ist ein Binnenstaat in Ostafrika und grenzt im Norden an den Südsudan, im Osten an Kenia, im Süden an Tansania, im Südwesten an Ruanda und im Westen an die Demokratische Republik Kongo.  Hauptstadt: ist Kampala, Währung der Uganda-Schilling und Amtssprachen sind Englisch und Swahili. Im Land leben 38 Millionen Menschen auf 241.040 km². Quelle: Wikipedia.

Weitere Infos unter

https://de.wikipedia.org/wiki/Uganda

 

 

6 Gedanken zu „Uganda: „Meine” UN-Staaten – zum 179sten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s