Tonga: „Meine” UN-Staaten – zum 171sten

TongaFahne

2001 sind Renate und ich mit Linienflügen in der Südsee unterwegs. Die Reise führt uns von Mikronesien über Melanesien nach Polynesien. Als wir am 30. Mai von Fidschi abfliegen, fehlt uns plötzlich ein ganzer Tag als wir nach kurzem Flug am Flughafen von Nukuʻalofa, der Hauptstadt von Tonga, ankommen, wir haben die Datumsgrenze überquert. Wir wohnen in Selas Guesthouse, einer kleinen gemütlichen Pension, und werden von der Wirtin liebevoll umsorgt.

Am Sonntag besuchen wir den Gottesdienst. Die Menschen sind in ihr traditionelles Festtagsgewand gekleidet.

Kirchgänger © Wolfgang Stoephasius

Kirchgänger © Wolfgang Stoephasius

Wir nehmen am Gottesdienst in der sogenannten Freien Wesley Kirche teil, uns imponiert zwar der Chorgesang, die unendlich lange Predigt in einer uns völlig fremden Sprache, lässt uns irgendwann die Kirche verlassen und wir gehen hinüber zur Kirche des Königs. Als wir diese betreten, verlässt gerade die Königslimousine mit Eskorte das Gebäude. König Taufa’ahau Tupou IV, der 1965 zum König gekrönt wurde und 2006 starb, sprach recht gut Deutsch und war immer wieder in Deutschland zu Besuch. Er galt als einer der körperlich schwergewichtigsten Staatsoberhäupter des 20. Jahrhunderts. Hier ein Link

http://www.berliner-zeitung.de/taufa-ahau-tupou-iv—der-koenig-von-tonga–ist-tot-beleibt-und-beliebt-15768722

Der Gottesdienst aber geht weiter, die Predigt ist offensichtlich zu Ende und wir werden Ohr- und Augenzeuge mächtiger Choräle, die von Posaunen begleitet werden. Unsere Pensionswirtin lädt zum Sonntagsmahl. Nach gemeinsamem Gesang im Kreis der Großfamilie und einer langen uns unverständlichen Ansprache der Großmutter dürfen wir zulangen: gefüllte Langusten, mehrere gegrillte Spanferkel, Truthahn, Hähnchen, Brotfruchtsalat, gedünstete Taroblätter, gebratene Taroscheiben und vieles mehr stehen zur Auswahl. Als wir nicht mehr können wird Fruchtsalat und Eis aufgetragen. Nun ist uns klar, warum auf Tonga so kräftige Menschen leben.

Wir verbringen paradiesische Tage auf der Insel Tongatapu. Mit dem Bus und auch per Anhalter treiben wir uns herum, wenn wir nicht gerade faul an irgendeinem Strand liegen. Bei einem dieser Ausflüge treffen wir auf diese fröhliche Kinderschar.

Tongalesische Kinder © Wolfgang Stoephasius

Tongalesische Kinder © Wolfgang Stoephasius

 

Irgendwann wartet das nächste Inselarchipel auf uns. Über Fidschi geht es nach Französisch Polynesien.

TongaKarte

Das Königreich Tonga ist ein Inselstaat im Südpazifik, der zu Polynesien gehört. Der Archipel umfasst die 176 früher auch Freundschaftsinseln genannten Tongainseln, von denen nur 36 bewohnt sind, sowie die beiden Minerva-Riffe. Hauptstadt ist Nukuʻalofa und das Land hat etwa 105 000 Einwohner. Quelle: Wikipedia.

Weitere Infos unter

https://de.wikipedia.org/wiki/Tonga

 

 

2 Gedanken zu „Tonga: „Meine” UN-Staaten – zum 171sten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s