São Tomé und Príncipe „Meine” UN-Staaten – zum 144sten

sao Tome Fahne

2008 war ich auf großer Tour in Zentralafrika unterwegs. Ich war von Äquatorialguinea nach Gabun gekommen und reiste von dort weiter in den Kongo. Von der Hauptstadt Libreville aus unternahm ich einen Abstecher nach São Tomé und habe mich in dieses Land mit dem Easy Going, welches man dort als Leva Leva bezeichnet, richtig wohl gefühlt. Die Menschen, eine kreolische Mischbevölkerung, waren trotz weitverbreiteter Armut unheimlich nett, das erinnerte mich  an Brasilien.

Wie könnte es anders sein, in der ehemaligen portugiesische Kolonie ist die Mehrzahl der Menschen katholisch.

Kathedrale in São Tomé © Wolfgang Stoephasius

Kathedrale in São Tomé © Wolfgang Stoephasius

Wie in fast allen afrikanischen Staaten ist auch hier Aids ein großes Problem. Mit einem Plakat wird darauf aufmerksam gemacht, dass Präservative kostenlos abgegeben werden.

Aufklärungsplakat © Wolfgang Stoephasius

Aufklärungsplakat © Wolfgang Stoephasius

Im ehemaligen portugiesischen Fort ist ein recht anschauliches Museum untergebracht, in welchem insbesondere die  grausame Geschichte der Sklaverei, der Kaffee- und Kakao-Anbau und das brutalen Vorgehen der portugiesischen Streitkräfte gegen Demonstranten in den fünfziger Jahren dargestellt wird.

Portugiesische Festung © Wolfgang Stoephasius

Portugiesische Festung © Wolfgang Stoephasius

An den Wochenenden rollen LKWs mit riesigen Lautsprecherboxen und fröhlichen Menschen in einer Art Technoparade durch die Straßen.

Feiernde Menschen © Wolfgang Stoephasius

Feiernde Menschen © Wolfgang Stoephasius

Beliebte Transportmittel sind Boda Boda, Motorradtaxis. An den Straßenkreuzungen warten die jungen Männer auf Kundschaft.

Motorradtaxi © Wolfgang Stoephasius

Motorradtaxi © Wolfgang Stoephasius

In dem Küstenstädtchen Neves lasse ich mir frisch gefangenen Krebs schmecken. Das nötige Werkzeug wird gleich mitgeliefert.

Genuss von Schalentieren © Wolfgang Stoephasius

Genuss von Schalentieren © Wolfgang Stoephasius

Nach diesen ruhigen Tagen bin ich gut gerüstet für die entbehrungsreiche Weiterreise von Gabun in den Kongo.

Sao Tome Karte

 

São Tomé und Príncipe, portugiesisch „São Tomé e Príncipe“, ist ein Inselstaat im Golf von Guinea, etwa 200 km vor der Küste Afrikas westlich vor Äquatorialguinea und Gabun.  Hauptstadt ist São Tomé und Währung der São-toméische Dobra. Mit gut 190 000 Einwohnern ist das Land eines der kleinsten in Afrika. Quelle: Wikipedia.

Weitere Infos unter

https://de.wikipedia.org/wiki/S%C3%A3o_Tom%C3%A9_und_Pr%C3%ADncipe

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s