Russland „Meine” UN-Staaten – zum 139sten

Russland Fahne

1967 war ich das erste Mal in Moskau. Als ich auf dem Roten Platz und vor der Basilius-Kathedrale stand, habe ich vor Staunen den Mund fast nicht mehr zubekommen.

Basilius-Kathedrale © Wolfgang Stoephasius

Basilius-Kathedrale © Wolfgang Stoephasius

1985 fuhr ich mit der Transsibirischen Eisenbahn von Moskau bis nach China. Die Reise begann am Jaroslawler Bahnhof .

Jaroslawler Bahnhof © Wolfgang Stoephasius

Jaroslawler Bahnhof © Wolfgang Stoephasius

Im sibirischen Irkutsk unterbrach ich die Reise und unternahm Ausflüge in die Umgebung, dicht eingemummt, es herrschte eine unkontrollierte Zeckenplage.

Sibirien © Wolfgang Stoephasius

Sibirien © Wolfgang Stoephasius

1987 bin ich mit dem Auto auf der sogenannten „Rollbahn“ über Weißrussland nach Moskau und weiter in die Ukraine gefahren. Kurz vor Smolensk kam ich zu dem martialischen Denkmal von Katyn.

Beim Massaker von Katyn erschossen Angehörige des sowjetischen Volkskommissariats für Innere Angelegenheiten (NKWD) vom 3. April bis 11. Mai 1940 etwa 4400 gefangene Polen, größtenteils Offiziere, in einem Wald bei Katyn, einem Dorf 20 Kilometer westlich von Smolensk. Diese Tat gehörte zu einer Reihe von Massenmorden an 22.000 bis 25.000 Berufs- oder Reserveoffizieren, Polizisten und anderen Staatsbürgern Polens, darunter vielen Intellektuellen. Sie wurden auf Initiative des sowjetischen Diktators Josef Stalin vom Politbüro der Kommunistischen Partei befohlen und an mindestens fünf verschiedenen Orten in den Unionsrepubliken Russland, Ukraine und Weißrussland ausgeführt. Quelle: Wikipedia.

Die Stalinisten hatten versucht, das Massaker von Katyn  den Nazis in die Schuhe zu schieben, als hätte Nazideutschland nicht ohnehin genug Unglück über Osteuropa gebracht. Obwohl zum Zeitpunkt meiner Reise durch Glasnost die Wahrheit an den Tag gebracht worden war, stand dieses antideutsche „Denkmal“ noch immer. Zum Sehen des Video-Clips auf den Link klicken:

https://youtu.be/l0UX8R3mRSI

Im November 1993 bin ich mit dem Bus von Helsinki durch Karelien nach Sankt Petersburg gereist. Es war schon Winter und vor der Peter und Paul Festung badeten Menschen im eisigen Wasser der Neva.

St. Petersburg: Peter und Paul Festung © Wolfgang Stoephasius

St. Petersburg: Peter und Paul Festung © Wolfgang Stoephasius

Im August 1996 begleiteten Renate und ich eine Gruppe durch das ehemalige Ostpreußen. Von Litauen her kamen wir nach Kaliningrad, das ehemalige Ostpreußen. Die Stadt machte einen ziemlich heruntergekommenen Eindruck. Allerdings hatte man damit begonnen den Königsberger Dom wieder zu restaurieren.

Königsberger Dom

Königsberger Dom

1997 stand im Rahmen der von mir organisierten Nordlandreisen Norwegen auf dem Programm. Von Kirkenes fuhren wir nach Murmansk und passierten die Stadt Nickel, welche bis vor kurzem auf keiner Landkarte zu finden war und auch jetzt wieder eine verbotene Stadt ist, eine einzige Umweltkatastrophe, die Stadt und die Umgebung.

Nickel © Wolfgang Stoephasius

Nickel © Wolfgang Stoephasius

Es sollte einige Jahre dauern, bis ich wieder nach Russland kam. Im Herbst 2015 nahmen Renate und ich an einer Flusskreuzfahrt teil, welche in etwa den Eroberungsfahrten der Wikinger folgte, nämlich von St. Petersburg bis Rostow am Don führte. Dabei mussten 33 Schleusen bewältigt werden. Zunächst ging es hoch zur Wasserscheide und dann Wolgaabwärts.

Isaak Kathedrale St. Petersburg © Wolfgang Stoephasius

Isaak Kathedrale St. Petersburg © Wolfgang Stoephasius

Onega See mit der Insel Kizi © Wolfgang Stoephasius

Onega See mit der Insel Kizi © Wolfgang Stoephasius

Jaroslawl an der Wolga © Wolfgang Stoephasius

Jaroslawl an der Wolga © Wolfgang Stoephasius

Eine der 33 Schleusen © Wolfgang Stoephasius

Eine der 33 Schleusen © Wolfgang Stoephasius

Oktoberfest in Kostroma © Wolfgang Stoephasius

Oktoberfest in Kostroma © Wolfgang Stoephasius

Die Moschee von Kazan © Wolfgang Stoephasius

Die Moschee von Kazan © Wolfgang Stoephasius

Der Stalinbunker in Samara © Wolfgang Stoephasius

Der Stalinbunker in Samara © Wolfgang Stoephasius

Mutter Heimat ruft in Wolgograd (Stalingrad) © Wolfgang Stoephasius

Mutter Heimat ruft in Wolgograd (Stalingrad) © Wolfgang Stoephasius

Rossoschka: Soldatenfriedhof bei Wolgograd © Wolfgang Stoephasius

Rossoschka: Soldatenfriedhof bei Wolgograd © Wolfgang Stoephasius

700 000 Rotarmisten, 200 000 Zivilisten, 300 000 deutsche Soldaten – tot © Wolfgang Stoephasius

700 000 Rotarmisten, 200 000 Zivilisten, 300 000 deutsche Soldaten – tot © Wolfgang Stoephasius

Junge Menschen – geopfert dem Führerwahn © Wolfgang Stoephasius

Junge Menschen – geopfert dem Führerwahn © Wolfgang Stoephasius

Astrachan am Wolgadelta vor dem Kaspischen Meer © Wolfgang Stoephasius

Astrachan am Wolgadelta vor dem Kaspischen Meer © Wolfgang Stoephasius

Wolgadelta © Wolfgang Stoephasius

Wolgadelta © Wolfgang Stoephasius

Ende der Reise in Rostow am Don © Wolfgang Stoephasius

Ende der Reise in Rostow am Don © Wolfgang Stoephasius

Russia_on_the_globe_(+claims_hatched)_(Russia_centered).svg

Russland bzw. die Russische Föderation ist ein föderativer Staat im nordöstlichen Eurasien und flächenmäßig der größte der Erde. Nach der russischen Verfassung sind die beiden Bezeichnungen Russland und Russische Föderation gleichwertig. Hauptstadt ist Moskau und die Währung der Russische Rubel. Auf einer Fläche von 17.100.000 km² leben 143,5 Millionen Menschen.Quelle: Wikipedia.

Weitere Infos unter

https://de.wikipedia.org/wiki/Russland

Hier noch ein Link zur aktuellen Situation in Bezug auf Deutschland:

http://www.spiegel.de/panorama/leute/russlanddeutsche-im-propagandadienst-von-wladimir-putin-a-1075795.html

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s