Palau „Meine” UN-Staaten – zum 129ten

PalauFahne

Im Frühjahr 2001 führt Renate und mich die große Südseereise als Island-Hopping mit dem Flugzeug von den Philippinnen nach Tahiti. Erstes Ziel im Pazifik ist die Inselwelt von Palau. Wir landen in der damaligen Hauptstadt Koror auf der Insel Babelthuap und unternehmen von dort Ausflüge.

Mit einem Schnellboot fahren wir hinaus in die angebliche Idylle einer kleinen Insel im Inselparadies der Rock Islands.

Milky_Way,_Palau

Palau – Rock Islands

Von Idylle ist nicht arg viel zu spüren, ein Arbeiter ist eifrig damit beschäftigt, mit der Motorsäge Palmen zu zerkleinern. Von dem unvermittelt beginnenden Lärm falle ich vor Schreck gleich aus der Hängematte. Zum Glück sind Strand und Wasser so, wie man es sich in der Südsee vorstellt.

IMG_0008

Strand auf einer vorgelagerten Insel auf Palau © Wolfgang Stoephasius

Auf der Hauptinsel gibt es ein recht gut sortiertes Museum, in welchem wir viel von der Geschichte der Inselbewohner erfahren. Problemlos können wir zu drei der vorgelagerten Inseln wandern. Auf Holztafeln in einem Männerhaus wird der Ahnen gedacht. So ist da die Story von der Witwe, die einen Hochzeiter mit einem besonders langen Glied sucht. Schließlich wird sie fündig, wird aber bei der Ejakulation auf die Insel Peleliu gewirbelt und zerschellt dort. Wir aber reisen weiter nach Yap, die Insel des Steingeldes.

IMG_0012

Holztafel eines Männerhauses auf Palau © Wolfgang Stoephasius

Palau (pal.: Belau) ist ein Inselstaat im Pazifischen Ozean. Hauptstadt ist seit einigen Jahren Melekeok und die Währung der US-Dollar. Auf insgesamt 459 km² leben 21.265 Menschen.

Palau_and_oceania

Der Südsee-Staat, der der pazifischen Inselregion Mikronesien zuzuordnen ist, umfasst die Palauinseln, die aus der westlichen Inselgruppe der Karolinen gebildet werden und nördlich von Papua-Neuguinea liegen, sowie einige weit abgelegene Inseln im Südwesten (Südwest-Inseln genannt). Die sechs Inselgruppen der Palauinseln bestehen aus 356 Inseln, deren bei weitem größte mit 396 km² Babelthuap ist. Nur elf der Inseln sind bewohnt. Die ersten Bewohner von Palau kamen vermutlich aus Indonesien, Australien oder Polynesien und besiedelten die Inseln schon um 1000 v. Chr. Nach den teilweise schweren Kämpfen zwischen den USA und Japan während des Zweiten Weltkrieges kamen die Inseln 1947 als ein Distrikt des UN-Treuhandgebiets Pazifik-Inseln unter die Kontrolle der Vereinigten Staaten. Nach einer langen Übergangsperiode und dem Tod zweier Präsidenten (Haruo Remeliik wurde 1985 ermordet; Lazarus Salii beging 1988 Suizid) wurde Palau am 1. Oktober 1994 offiziell unabhängig. Zuvor hatte die Regierung auf Druck der USA einen Assoziierungsvertrag mit den USA unterzeichnet. Die Palauer, die größte Volksgruppe und gleichzeitig Titularnation, haben einen Anteil von 69,9 % Prozent. Dies sind Mikronesier mit malaiischen und melanesischen Vermischungen. Weiterhin besteht die Bevölkerung zu 28 Prozent aus Asiaten. Palauisch und Englisch sind die Amtssprachen auf Palau. Es werden auch Japanisch, Tobianisch und Sonsorolesisch als Amtssprachen verwendet. Es besteht eine starke Identifikation mit der althergebrachten Kultur, auffällig ist eine enge Verbindung des Menschen mit dem Meer. Der Tourismus auf Palau wird noch nicht sehr kommerziell betrieben. Die meisten der ca. 100.000 (Stand 2011 Touristen pro Jahr kommen aus den USA, Japan, Südkorea, Taiwan und den Philippinen. Quelle: Wikipedia.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s