Die Wanderung von München nach Venedig (Rückblick)

 Tag 16: Von Atzwang nach Bozen

Wir frühstücken in der rustikalen Stubn, die schon so manchen Gast gesehen hat. Vielleicht ist sogar unser Dichterfürst Goethe auf seinem Weg Richtung Süden hier eingekehrt. Es ist kalt, als wir in dem schmalen Tal losmarschieren und dem breiten Rad-Wanderweg folgen. Es dauert lange, bis die ersten Sonnenstrahlen den Talgrund erreichen. Bei  der Ortschaft Blumau kehren wir in einer Gastwirtschaft deren Angebot sich hauptsächlich an Wanderer und Radler richtet auf eine Portion Spaghetti ein. Wir sind die einzigen Gäste, Mitte Oktober sind nur wenige Leute unterwegs.

Weg nach Bozen (1)

(c) Wolfgang Stoephasius

Wir folgen dem Eisack, nördlich von uns  liegen die Weinhänge von St. Magdalena, die roten Trauben sind schon lange geerntet, es soll ein guter Jahrgang werden.

Das Tal weitet sich und die Provinzhauptstadt Bozen liegt vor uns. Schulkinder haben den Weg in die Stadt mit bunten Plastiken verziert.

Weg nach Bozen (3)

(c) Wolfgang Stoephasius

Vorbei am Schlachthof finden wir den Weg zum Bahnhof. Wir besteigen den Zug in den Vintschgau. In Naturns wartet ein Zimmer in der Pension Flierl auf uns. Hier haben wir uns mit Freunden verabredet und werden mit ihnen eine Woche wandern.

Unsere heutige Etappe hat lediglich 15 Kilometer betragen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s