Die Wanderung von München nach Venedig (Rückblick)

 Tag 15: Von Pardell nach Atzwang

Die Morgensonne tut gut, als wir über Wiesen zum Kloster Säben hinabsteigen. Hier haben schon im 6. Jahrhundert die Südtiroler Fürstbischöfe residiert bis sie später nach Brixen umzogen.

4Säben (2)

(c) Wolfgang Stoephasius

Benediktinerinnen leben nun hier und bewirtschaften die umliegenden Felder. Steil geht es hinunter nach Klausen. Nicht nur Goethe ist auf seinem Weg nach Süden hier durch gekommen, sondern auch Albrecht Dürer hat im Jahre 1494 in diesem malerischen Ort verweilt und skizziert. Nun folgen wir dem Eisack, der nun ein beachtlicher Bergfluss ist. Wir verweilen und schauen zurück. Kloster Säben liegt erhaben über dem Tal.

4Säben (1)

(c) Wolfgang Stoephasius

Hinter Waidbruck wechseln wir auf die andere Flussseite und folgen dem gut ausgebauten Weg auf dem ehemaligen Bahndamm durch Tunnels und über Brücken. In Atzwang erwartet uns neben der Straße unser Nachtquartier im mächtigen Bau der „Alten Post“.

Die heutige Etappe betrug 20 Kilometer.

5Atzwang

(c) Wolfgang Stoephasius

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s