Die Wanderung von München nach Venedig (Rückblick)

 Tag 10: von Steinach zum Brenner

Wir wachen beide mit einem Brummschädel auf. Charlie muss zeitig zum Zug zu seinem Büro in Innsbruck. Monika bereitet uns ein kräftiges Frühstück und winkt uns vom Balkon aus nach, als wir uns auf den Weg machen. Wir folgen dem Weg zwischen dem Flüsschen Sill und Bahntrasse. Wieder einmal fehlt ein Wegweiser und wir steigen einen steilen Wiesenhang hinauf. Ein Bauer mäht mit der Sense und weist uns den richtigen Weiterweg. An der nächsten Gabelung laufen wir prompt wieder in die falsche Richtung, kehren aber bald um. Vor Schafflach geht es auf einem schmalen Waldpfad steil bergauf und wir müssen über etliche entwurzelte Bäume klettern.

DSCF2871

(c) Wolfgang Stoephasius

Kurz vor Gries kommen wir an die Brennerstraße und müssen ihr eine Weile bis zur Wallfahrkirche folgen. Zum Glück ist nicht allzu viel Verkehr. Am Kirchlein rasten wir und machen uns über die Wurstsemmeln her, die uns Monika eingepackt hat – sakrisch guad. Der reguläre Wanderweg ist wegen eines Murenabgangs gesperrt, so müssen wir querfeldein zum schilfbestandenen Brennersee aufsteigen, an dessen Ufer wir nun weiterwandern und wir sind kurz vor der Grenze an der Brennerstraße. Das österreichische Zollhäuschen steht noch, ist aber verweist. Auch wenn es hier keinen Schnaps mehr gibt, sind wir froh, dass die Grenzen in Europa verschwunden sind. Beschwingt laufen wir hinüber nach Italien oder eben Südtirol und genießen den ersten Espresso. Das Etschtal liegt vor uns.

Die heutige Etappe war mit 17 Kilometern relativ kurz.

DSCF2872

(c) Wolfgang Stoephasius

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s