Wo steht diese Befreiungshalle?

Wir wissen ja seit unserer Schulzeit dass die Befreiungshalle ein Denkmal auf dem Michelsberg oberhalb des niederbayerischen Kelheim ist.

Befrhalle

König Ludwig I. lies sie als Gedenkstätte für die siegreichen Schlachten gegen Napoleon in den Befreiungskriegen 1813-1815 errichten. Der Bau wurde von Friedrich Gärtner begonnen und 1863 von Leo von Klenze vollendet. Der mächtig wirkende Rundbau aus Kelheimer Kalkstein ruht auf einem dreistufigen Sockel. Die Strebepfeiler der Außenfassade bekrönen 18 Kolossalstatuen als Allegorien der deutschen Volksstämme. Die Zahl 18 versinnbildlicht auch das Datum der Völkerschlacht bei Leipzig (18.10.1813), an dem die Truppen Napoleons von der Koalition vernichtend geschlagen wurden. Im Innenraum reichen sich34 Siegesgöttinnen aus weißem Carrara-Marmor, entworfen von Ludwig Schwanthaler, die Hände zu einem feierlichen Reigen. Sie stützen17 vergoldete Schilde aus der Bronze eingeschmolzener Geschütze.(Quelle: Bayerische Schlösserverwaltung)

Dieses monumentale Bauwerk ist aber nicht die einzige Befreiungshalle. Es gibt mindestens noch eine – und das ist diese hier. Wo steht sie und was ist die Geschichte dazu?

0622

(c) Wolfgang Stoephasius

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s