Das Land der unbegrenzten Möglichkeiten

DSCF1075

Reden wir mal nicht von Trump, sondern von einem Land in Paranoia:

Das Böse lauert überall

 

 

Ist Erinnerung wirklich genug?

Etwas zum Nachdenken!

fireredfriederike.com

Srebrenica_massacre_memorial_wall_of_names_2009_2 (c) Michael Büker | Auflistung der Namen von Opfern in der Gedenkstätte Potočari

Jedes Jahr am 11. Juli findet der Gedenktag in Erinnerung an das Massaker an über 8000 getöteten muslimischen Bosniern – überwiegend Buben und Männer – in und um Srebrenica statt. 21 Jahre ist es nun her: Das Töten, das von der UN als Genozid eingestuft wurde. Und die Wunden sind nach wie vor tief. Die Versöhnungsversuche ähneln dem Stein, den Sysiphos versucht einen steilen Hang hinauf zu rollen: Schmerzhaft, leidvoll, anstrengend und bisweilen sinnlos. Die Forderung, man möge damit abschließen oder sich „gefälligst endlich die Hand zur Versöhnung reichen“ kann nur von jenen kommen, die noch nie mit diesem tief sitzenden Schmerz konfrontiert waren. Nichts desto trotz gibt es Menschen, die Frieden, Aussöhnung und Dialog suchen und im Gedenken an den Genozid mehr sehen als das reine „Daran-Erinnern“: BosnierInnen und SerbInnen, die einander die Hand reichen und miteinander…

Ursprünglichen Post anzeigen 445 weitere Wörter

Ruhige Tage in Sachsen

0622 (4)

 

Wir hatten Glück, dass wir die Sonnentage der vergangenen Woche nutzen konnten, um wieder einmal mit der Bahn in das pittoreske Zschopautal zu reisen.

Beim Umsteigen in Leipzig waren wir erst einmal um eine Erfahrung reicher, im Zug gab es ein eigenes Frauenabteil. So etwas kennen wir eigentlich nur von den Staaten auf der arabischen Halbinsel. Ist die Islamisierung in den neuen Bundesländern schon so weit fortgeschritten, fragten wir uns? Und im Bahnhof in Chemnitz wurden wir beim Anblick dieser Dampflok gleich wieder ins vergangene Jahrhundert zurückversetzt. Waren wir etwa auf einer Zeitreise?

0621 (2)

Rund um das Schloss Lichtenwalde genossen wir Ruhe, gutes Essen und die Begegnung mit freundlichen Menschen, die alles andere als „besorgte Bürger“ waren.

0624 (2)

Und in Leipzig wurde uns klar, dass der Widerstand gegen Rechts nicht verblasst. Das macht uns froh. Auch wenn die Nachricht vom Brexit, von welchem erfahren haben, als wir wieder in München waren, alles andere, als eine gute Nachricht für uns überzeugte Europäer war.

0624 (3)

Und in Leipzig wurde uns klar, dass der Widerstand gegen Rechts nicht verblasst. Das macht uns froh. Auch wenn die Nachricht vom Brexit, von welchem erfahren haben, als wir wieder in München waren, alles andere, als eine gute Nachricht für uns überzeugte Europäer war.

Hier noch ein Link zu unserer Reise nach Sachsen im vergangenen Jahr:

Sachsen abseits der Touristenpfade

Fotos © Wolfgang Stoephasius

Bleibt neugierig!

Menschenkette

0620Menschenkette (5)

Unter dem Motto „Hand in Hand gegen Rassismus – für Menschenrechte und Vielfalt!“ wurden am gestrigen Sonntag in mehreren Städten Deutschlands Aktionen durchgeführt. Trotz starkem Dauerregen waren 6000 Menschen zur zentralen Kundgebung in München zum Stachus gekommen und bildeten anschließend eine Menschenkette, welche symbolträchtige Gebäude (Kirchen, die Synagoge und das Forum für Islam) miteinander verband.

0620Menschenkette (3)

Ob dieser Typ ein Sympathieträger für mehr Vielfalt in unserer Gesellschaft sein soll, ist mehr als fraglich.

0620Menschenkette (1)

Nicht nur München, sondern auch der Stachus ist an diesem Tag bunt.

0620Menschenkette (2)

Die Menschenkette wird gebildet:

0620Menschenkette (6)

Menschen verbinden!

0620Menschenkette (8)

Mag das Wetter an diesem Tag noch so trist gewesen sein, das WIR war stärker.

0620Menschenkette (9) - Kopie

Wichtiger Link

ZAfghanistan (8) - Kopie

Liebe Follower,

diese Woche erscheint ja mein Buch „In 70 Jahren um die Welt“. Dazu gibt es einen eigenen Blog. In diesen habe ich viele Zusatzinformationen eingestellt: Fotos, Video-Clips, Hintergrundinformationen zu den Ländern, Zusatzgeschichten und vieles mehr. Leider hat der Verlage versehentlich versäumt im Buch auf diesen Blog zu verweisen. Ihr findet ihn unter

Blog zum Buch

Außerdem gibt es eine Facebook-Seite zum Buch:

https://www.facebook.com/In70JahrenUmDieWelt/?ref=aymt_homepage_panel

Ich würde euch nun ganz herzlich bitten, diesen Beitrag zu rebloggen, damit ein größerer Teilnehmerkreis von diesem Extraservice erfährt!

Ganz herzlichen Dank!

 

 

Der Mutmacher

Ein großer kleiner Mann! Ich verbeuge mich!

EMPFEHLENSWERTE BÜCHER ARTIKEL FILME

716+pI8VHyLNick wurde ohne Arme und Beine geboren. Er teilt dasselbe Schicksal wie Janis McDavid, der ebenfalls ohne Gliedmaßen lebt. Kann daraus ein erfülltes und andere erfüllendes Leben werden? Yes, it can! So könnte man die bisherige Biographie von Nick Vujicic zusammenfassen.
Wie ein roter Faden zieht sich seine christliche Spiritualität durch das Buch. Er ist der Meinung, dass Gott ihn, trotz seiner starken Behinderung, mit Glück überhäufen möchte. Diese Überzeugung hat er sich mühsam abringen müssen. Er erzählt wie er in seiner Kindheit und Jugend durch viele Höhen und Tiefen gehen musste, bis er getragen von seiner immer lebendigeren Beziehung zu Gott, sagen konnte: „Wenn kein Wunder passiert, sei selber eins!“
Menschen nach einem Lebenstief wieder aufzuhelfen hat Nick mittlerweile zu seinem Beruf gemacht. Als Motivationsredner reist er um den Globus und hält Vorträge zum Thema Behinderungen, Glauben und Charakterbildung. Er hilft unzähligen Menschen zu einer positiven Sicht auf ihr Leben…

Ursprünglichen Post anzeigen 81 weitere Wörter